đŸ‹ïžâ€â™‚ïžđŸšŽâ€â™‚ïžđŸ§˜â€â™€ïžđŸ€žâ€â™€ïžUnser neues Sport- und Fitnessprogramm ist online zur Anmeldung bereit! Alle Infos

So wichtig ist Wasser fĂŒr uns!

Wasser

Warum ist es so wichtig, dass wir genug trinken?

Wasser ist essentiell fĂŒr unseren Körper! Es ist sehr wichtig, dass jeden Tag ausreichend Wasser aufgenommen wird, um Dehydrierung und deren Folgen vorzubeugen.

WofĂŒr benötigen wir Wasser?

Ohne Wasser kann der Mensch nur wenige Tage ĂŒberleben. Es ist ein multifunktionaler Bestandteil des Körpers. Zirka 60 bis 65% des erwachsenen Körpers bestehen aus Wasser. Die ausreichende tĂ€gliche Zufuhr ist erforderlich, damit wichtige Körperfunktionen aufrecht erhalten bleiben.

Wasser als Baumaterial: Wasser ist in jeder unserer Zellen im Körper und damit in Haut, Gewebe, Muskulatur und weiteren Bereichen, und dient somit als wichtiges Baumaterial.

Wasser fĂŒr den Stoffwechsel: Wasser hat die besondere Eigenschaft, dass es als Reaktionsmedium wirkt. Dadurch ist es als MakronĂ€hrstoff an allen hydrolytischen Reaktionen in unserem Körper beteiligt: zum Beispiel bei der Aufspaltung (Hydrolyse) von anderen NĂ€hrstoffen (z.B. von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten).

Wasser als TrĂ€gerstoff: Wasser transportiert NĂ€hrstoffe zu den Zellen und entfernt Abfallprodukte aus den Zellen. Es ermöglicht den Austausch zwischen den Zellen, der interstitiellen (Gewebszellen umgebenden) FlĂŒssigkeit und den Kapillaren (kleinste GefĂ€ĂŸe). Wasser ist dafĂŒr zustĂ€ndig, das GefĂ€ĂŸvolumen aufrecht zu erhalten und dadurch die Blutzirkulation zu ermöglichen, welche fĂŒr die Funktion aller Organe und Gewebe des Körpers unerlĂ€sslich ist: fĂŒr das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem, den Verdauungstrakt, die Nieren und Leber, das Gehirn und das periphere Nervensystem.

Wasser zur Thermoregulation (Aufrechterhaltung einer normalen Körpertemperatur): Wasser hat eine hohe WĂ€rmekapazitĂ€t, welche dazu beitrĂ€gt, VerĂ€nderungen der Körpertemperatur in warmen und kalten Umgebungen zu limitieren. Um den Körper zu kĂŒhlen, wird durch das Schwitzen Wasser auf der HautoberflĂ€che verdunstet, was eine effiziente Methode ist, um WĂ€rme zu verlieren. Eine geregelte Körpertemperatur ist eine wichtige Voraussetzung fĂŒr die Homöostase im Körper – fĂŒr ein Gleichgewicht und geregelte AblĂ€ufe aller Körperprozesse.

Wasser als StoßdĂ€mpfer und Schmiermittel im Körper: Wasser erhĂ€lt die Zellform aufrecht und wirkt dadurch auch als StoßdĂ€mpfer beim Gehen oder Laufen. Diese Funktion ist besonders wichtig fĂŒr das Gehirn und das RĂŒckenmark. Gleichzeitig wirkt es in Verbindung mit viskosen MolekĂŒlen als schmierende FlĂŒssigkeit fĂŒr Gelenke, ebenso fĂŒr die Speichel- und Schleimsekretion im Verdauungstrakt, sowie in den Atemwegen und im gesamten Atmungssystem.

Trinken bei Sport

Wie hoch ist der Bedarf der FlĂŒssigkeitsaufnahme?

Die meiste FlĂŒssigkeit wird direkt ĂŒber das Trinken von Wasser und anderen GetrĂ€nken aufgenommen. Aber auch durch die ErnĂ€hrung erhĂ€lt unser Körper FlĂŒssigkeiten – besonders durch Nahrungsmittel mit höherem Wassergehalt, wie zum Beispiel Obst und GemĂŒse.

Der Tagesbedarf liegt laut den aktuellen Empfehlungen der European Food Safety Authority bei 2 Litern bei Frauen und bei 2,5 Litern bei MĂ€nnern. Diese Normwerte betreffen gesunde erwachsene Personen, die sich ausgewogen ernĂ€hren und regelmĂ€ĂŸig körperlich aktiv sind.

Die tĂ€gliche nötige FlĂŒssigkeitsaufnahme variiert. Zum Beispiel wird bei heißem Klima mehr Wasser benötigt. Ebenso wenn man körperlich aktiver ist. Ein erhöhter Bedarf besteht auch, wenn der Körper erkrankt ist (zum Beispiel bei Fieber, oder nach Erbrechen und Durchfall).

Was passiert, wenn zu wenig getrunken wird?

Wenn der Körper zu wenig FlĂŒssigkeit von außen zugefĂŒhrt bekommt, kann es zur Dehydrierung kommen.

Anzeichen einer milden bis moderaten Dehydrierung:

  • Trockener, klebriger Mund
  • SchlĂ€frigkeit oder MĂŒdigkeit
  • Durst
  • MuskelschwĂ€che
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel oder Benommenheit
  • reduzierte Urinmengen

Anzeichen einer schweren Dehydrierung:

  • extremer Durst
  • extreme Gereiztheit oder SchlĂ€frigkeit bei SĂ€uglingen und Kindern; Reizbarkeit und Verwirrung bei Erwachsenen
  • sehr trockener Mund, Haut und SchleimhĂ€ute
  • eingesunkene Augen
  • Mangel an Schwitzen
  • wenig (dunkelgelbe) bis keine Urinmengen
  • niedriger Blutdruck
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Fieber
  • bis zur Bewusstlosigkeit

Hinweis fĂŒr Sportler und Ă€ltere Personen:

Bei intensiver körperlicher Belastung kann es zu Wasserverlusten von 1 bis 2 Litern pro Stunde kommen. Dieses Ausmaß an FlĂŒssigkeitsverlust kann kurzfristig schwer auszugleichen sein, weshalb das regelmĂ€ĂŸige Trinken, sowie die langfristige Erholung mit wiederholten kleinen Trinkmengen (mit passendem Elektrolytzusatz) wichtig ist.

Ältere Personen haben ein höheres Risiko der Dehydrierung. Die GrĂŒnde können in einer reduzierten SensibilitĂ€t fĂŒr Durst liegen, sowie einer geringeren NierenfunktionalitĂ€t. Klinische Zeichen der Dehydrierung sind mentale Verwirrung, geschwĂ€chte kognitive Funktionen, Trockenheit der SchleimhĂ€ute, Hypotonie (niedriger Blutdruck), und Tachykardie (beschleunigter Puls / Herzrasen). Auch das Risiko von StĂŒrzen, Nierensteinen und Harnwegsinfektionen ist bei dehydrierten Ă€lteren Personen erhöht.

Deshalb ist es wichtig, dass den betroffenen oder betreuenden Personen die Zeichen der Dehydrierung bewusst sind und die ausreichende Wasseraufnahme gefördert wird.

Wasser ist ein lebenswichtiger NĂ€hrstoff und hat im menschlichen Körper zahlreiche essentielle Rollen. Es fungiert als Baustoff, als Lösungsmittel, Reaktionsmedium und Reaktionsprodukt, als TrĂ€ger fĂŒr NĂ€hrstoffe und Abfallprodukte, bei der WĂ€rmeregulierung, sowie als Schmiermittel und StoßdĂ€mpfer. Folglich erfordert die optimale Funktion unseres Körpers eine gute FlĂŒssigkeitsversorgung. Die Regulierung des Wasserhaushalts ist fĂŒr die Erhaltung von Gesundheit und Leben unerlĂ€sslich.